Verteidigungsräte im Warschauer Pakt

Die 1955 gegründete Warschauer Vertragsorganisation (WVO) war als militärisches und politisches Gegenstück zur NATO über die reine Funktion eines militärischen Bündnisses hinaus auch ein sowjetisch dominiertes Kontrollinstrument innerhalb des kommunistischen Lagers. Zur umfangreichen Koordinierung trugen innerhalb der WVO verschiedene Gremien bei, wie der Politische Beratende Ausschuss (PBA), die Komitees der Außenminister und der Verteidigungsminister oder auch das Technische Komitee.

Die auf der jeweiligen nationalen Ebene erforderliche Umsetzung der Beschlüsse der WVO und der Fragen der Landesverteidigung behandelten in den Mitgliedstaaten nationale Sicherheits- bzw. Verteidigungsräte. Am Beginn einer vergleichenden Erforschung der Militär- und Sicherheitspolitik soll hier mit Beiträgen aus den ehemaligen WVO-Staaten der Blick auf die europäische Perspektive ermöglicht und Anreize zur wissenschaftlichen Kooperation gegeben werden.

Bild183-1983-1020-040

Fotograf: Mittelstädt, Rainer
Quelle: Bundesarchiv
Signatur: Bild 183-1983-1020-040