Kontakt und Impressumsinformation

Das Projekt „Protokolle des Nationalen Verteidigungsrates der DDR“ wurde nach mehrjähriger Vorbereitungszeit im Frühjahr 2008 von Mitarbeitern des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes (MGFA), seit 2013 Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw), im Zusammenwirken mit dem Bundesarchiv und dem Institut für Zeitgeschichte München – Berlin (IfZ) erarbeitet und auf dieser Website (www.nationaler-verteidigungsrat.de) mit den digitalisierten Akten der Protokolle des Nationalen Verteidigungsrates der DDR von 1960 bis 1989 der Öffentlichkeit präsentiert. Das Gemeinschaftsprojekt stand unter Leitung von Major Heiner Bröckermann M.A. (MGFA). Der Projektgruppe gehörten zudem  an: Jutta Gierke (MGFA), Archivrat i.R. Albrecht Kästner (Bad Krozingen), Archivrat z.A. Andreas Petter M.A. (Bundesarchiv) und Andreas Nagel, M.A. (IfZ). Das Projekt wurde von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Berlin, gefördert.


Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr:
Major Heiner Bröckermann M.A., Projektgruppenleiter, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsbereich IV „Militärgeschichte der DDR im Bündnis“, Potsdam

Jutta Gierke, Forschungsbereich IV
„Militärgeschichte der DDR im Bündnis“, Potsdam

Archivrat i.R. Albrecht Kästner, Bad Krozingen

Bundesarchiv:
Archivrat z.A. Andreas Petter M.A., Projektleiter <daofind+>, Geschäftsbereich der Vizepräsidentin, Berlin-Lichterfelde 

Institut für Zeitgeschichte München-Berlin:
Andreas Nagel M.A., Leiter der EDV, München

Beiträge zu den Verteidigungsräten im Warschauer Pakt
(im Auftrag des MGFA):

Beitrag Albanien: N.N.

Beitrag Bulgarien:
Prof. Dr. Jordan Baev, Voenna Akademia „G.S. Rakowski“, Sofia, Bulgarien

Beitrag Polen:
Prof. Dr. Andrzej Paczkowski, Instytut Studiów Politycznych Polskiej Akademii Nauk, Collegium Civitas, Warschau, Polen

Beitrag ehem. Tschechoslowakei:
Dr. Jaroslav Láník, Voenský Historycký Ústav, Prag, Tschechien

Beitrag Rumänien:
Dr. Carmen Rijnoveanu, Institutul pentru Studii Politice de Aparare si Istorie Militara (Ministerul Apãrãrii), Bukarest, Rumänien

Beitrag ehem. Sowjetunion:
Oberst Dr. Michail G. Ljoschin, Institut Voennoj Istorii MORF, Moskau, Russland
Dr. Matthias Uhl, Deutsches Historisches Institut, Moskau, Russland

Beitrag Ungarn:
Dr. Pál Germuska, 1956-os Intézet Közalapítvány, Budapest, Ungarn

Digitalisierung und Mikroverfilmung:
Dirk Brunow, MIK-Center GmbH, Berlin

Website:
David Bartusch,
das Duell. Unternehmenskommunikation, Bremen      
Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr.
Zeppelinstr. 127/128
14471 Potsdam
Verantwortlich: Oberstleutnant Dr. Heiner Möllers
E-Mail:  ZMSBwMilitaergeschichtenach1945@ Bundeswehr.org


Gefördert von der Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Berlin


Union Jack
» Automatic english translation offered by GOOGLE


Tricolore
» Traduction automatique en français offert par GOOGLE